Energieräuber!

Die unbemerkten Krankmacher.

Immer und überall mitreden müssen, Grenzen überschreiten und nicht merken, wann es zu viel des Guten ist. Viele Menschen haben das gesunde Maß an Anteilnahme und Hilfsbereitschaft verloren und schießen gern über die Ziellinie hinaus. Sie bemerken nicht, wann sie stören oder ein unangemessenes Verhalten an den Tag legen; sich zu Themen äußern und das Wort erheben, obwohl es gar nicht ihre Baustelle ist. Kurz: Sie mischen sich in fremde Leben ein!

Wer kennt sie nicht? Die nervige Mutter/Tante/Oma, die es ja eigentlich nur gut meint und glaubt, den Enkeln mit ihrer anstrengenden Überfürsorge Gutes zu tun. Dabei tun solche Menschen nur einem gut – sich selbst.

Warum meckern manche Leute immer an einem herum? Nichts von dem, was man macht, ist gut genug und wird sofort kritisiert. Gleich runterziehen und alles schlecht reden. Diese Menschen sind überall anzutreffen, nicht nur in der eigenen Familie.

Der Körper folgt dem Geist und so verhält es sich auch in unserem Kräftehaushalt. Wir alle bestehen aus Energie und unser Resonanzfeld sendet und empfängt unentwegt Informationen im Austausch mit Menschen, Orten und anderen Lebewesen. Menschen, die aus ihrer inneren Quelle mehr Energie zur Verfügung haben, ernähren mit ihrer Strahlkraft auch jene, die weniger besitzen. Und wenn sie nicht aufpassen, verlieren sie so viel, dass man das eigene Leben nicht mehr bewältigt und erschöpft zusammen bricht. Viele von uns haben bereits gelernt, ihren Energiehaushalt im Gleichgewicht zu halten, indem sie ihren Körper, Geist und Seele regelmäßig mit Bewegung in der Natur, Meditation, Massagen, Tanz und Musik auftanken, doch die hohen Anforderungen des Alltags – insbesondere in Großstädten – fordern einen hohen Preis. Man kommt bei dem Pensum an Arbeit kaum noch zur Erholung und die Energiereserven schrumpfen zusehends. Wer von uns schafft es schon, die Mittagspause im Wald zu verbringen? Nicht viele. Um so wichtiger ist es, mit seinen Kräften bewusst umzugehen und darauf zu achten, was oder wer einem Energie entzieht.

Was oder wer genau sind Energieräuber? Hier einige Beispiele:

Jeder von uns ist hin und wieder ein Energieräuber – und zwar dann, wenn wir uns grad selbst am Anschlag befinden und nur mit halber Kraft unterwegs sind. Nun, das beginnt schon früh am Morgen auf dem Weg zur Arbeit. Du erkennst die Energieräuber an ihrem aggressiven Fahrstil. Sie sind äußerst penetrante Drängler von hinten und wollen Dich zur Beschleunigung zwingen. Und wenn Du das vorgeschriebe Tempo beibehältst, scheren sie räderquietschend links aus und überholen Dich mit aufheulendem Motor. In so einer Situation reagieren wir in der Regel genervt und schauen mit unangenehmem Druck auf der Brust hinterher. Oder diese Motorradfahrer! Kennst Du diese ganz lauten Aufheuler, die plötzlich aus dem Nichts kommen und an einem vorbeibrettern? Da zuckt man regelrecht zusammen und erstarrt innerlich für einen Moment, weil man sich erst wieder sammeln muss. Es fühlt sich an wie eine alte innere Wunde, die jemand gerade aufgerissen hat. Besonders feinfühlige Menschen kennen diesen Schmerz sehr gut.

Ein weiteres Beispiel sind Menschen, die besonders langsam Auto fahren oder unerwartet aus einer Seitenstraße in die voll befahrene Straße einkehren und alle ausbremsen. So wie jene Menschen, die auf einer Hauptstraße mitten in der Rush-Hour anhalten, um in die einzige Einfahrt, die es weit und breit gibt, einzubiegen. Und das tun sie dann nicht irgendwie vorausschauend. Nein, sie fahren bis auf die Höhe der Tür und setzen erst dann den Blinker, so dass alle anderen Autos dahinter stehen bleiben müssen und mit waghalsigen Überholmanövern ihr Leben riskieren. So wird vom Energieräuber der ganze Verkehrsfluss blockiert und die Aufmerksamkeit der Autofahrer wie der Fußgänger durch Hupen und Rumfluchen erhascht. Diese Person hat sich auf diesem Wege wieder erfolgreich aufgeladen! Er / sie hätte ja auch ein paar Meter weiter fahren und in Ruhe wenden können, aber nein,  so ist es ja viel aufregender!

Besonders ältere Menschen rauben gern kostbare Lebensenergie – dies ist zum Teil alters bedingt aber auch ihren ermüdenden Gedanken zu verdanken, da sich diese oft nur ums Kranksein drehen. Die Wirkung einer positiven Einstellung ist besonders bei gesunden und mobilen Senioren zu sehen. Sobald der Geist offen und flexibel ist, wird auch der ganze Mensch beweglicher. Ihm / ihr steht dann wieder mehr Lebensenergie zur Verfügung. Viele Senioren gehen überwiegend gern in der Stoßzeit einkaufen, obwohl sie nicht mehr arbeiten und genug Zeit am Morgen hätten. Sie schieben uns ihren Einkaufswagen vor die Füße und verhindern gern den eleganten Griff nach dem Klosterkäse, verwickeln die Mitarbeiter in unverständliche Suchaktionen oder kramen im endlos tiefem Portemonnaie nach Kleingeld. So wie es niedrig schwingende Energien gibt, existieren auch höher schwingende und die sind besonders gut zu spüren, wenn man mal als Vergleich erst einen Massagetempel besucht und sich anschließend im Rotlichtmilieu einen Drink gönnt. Doch man muss keine abenteuerlichen Exkursionen unternehmen, um Energien zu erspüren. Hierfür reicht auch ein Waldspaziergang mit anschließender U-Bahnfahrt völlig aus.

Manche Menschen haben so wenig Energie, dass sie sich ständig über alles und jeden beschweren, sich aufregen oder herumschreien und somit die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch Kinder tun letzteres oft. Dies ist der Fall, wenn sie in einem Umfeld aufwachsen, wo nur wenig gesunder Energieaustausch möglich ist – vielleicht aus Mangel an Bewegung an der frischen Luft oder aufgrund schwerer Themen, die das Familienleben belasten.

Wer kennt das nicht? Du betrittst eine fremde Wohnung und spürst sofort, wie die Stimmung der Bewohner ist. Da kann das Mobiliar noch so modern und sauber geputzt sein. Das feinstoffliche Feld spricht eine deutliche Sprache und unser Körper versteht sie genau. Deshalb ja auch der Spruch: „Es ist nicht entscheidend, was jemand sagt, sondern welche Atmosphäre diese Person um sich herum schafft.“

Es gibt Menschen mit einer wuseligen Art. Man könnte ihre Lebensweise auch als chaotisch bezeichnen. Sie sind immer zerstreut, wiederholen sich ständig, beenden ihre Sätze nie, holen kaum Luft und unterbrechen andere mitten im Satz. Sie fahren unruhig Auto und scheren aus Ungeduld ruckartig aus der Spur, weil sie keinen Stau ertragen können. Sie vergessen ständig, wo sie geparkt oder ihre Papiere hingelegt haben. Es gibt auch Menschen, die ständig etwas umtauschen müssen. Egal, was sie kaufen, sie machen um alles ein Gezeter: „Der Knopf ist locker … Da ist ein Fleck… Der Gürtel ist zu lang oder… Oder… oder.

Manche fahren auch das Auto zur Tankstelle, wenn es hagelt und rennen wegen jeder Kleinigkeit los zum Einkaufen, nur weil sie sich nicht strukturieren und planen können. Eine innere Unruhe treibt sie an und mit ihrer unruhigen Art treiben sie andere in den Wahnsinn. Oft drehen sich Telefongespräche nur um Themen, was wann… wie… wo verloren gegangen ist oder irgendwo vergessen wurde. Das sind Energieräuber vom Feinsten.

Auch Ex-Partner, die gern noch Kontrolle über unser Leben haben möchten, können sich zu Profi-Energieräubern entwickeln. Womöglich tragen sie in diesem Fall noch viel Groll mit sich herum, der am eigenen Energiehaushalt zehrt, so dass ständig mit Smssen, Anrufen und herablassenden Spitzen gepiesackt wird. Natürlich mit nur einem einzigen Ziel … die Anderen bei Laune zu halten und ihnen Energie abzuknüpfen. Was übrigens in vielen Partnerschaften normal ist. Einer hat immer mehr Energie als der Andere und so speist der Lichtvollere sein Umfeld mit kostbarer Lebenskraft. Dies geht jedoch auf Dauer schief. Früher oder später wird sich das Ungleichgewicht zwischen den Beiden beim Energiespender auf physischer und psychischer Ebene mit zunehmender Ermüdung oder einer Depression bemerkbar machen. Womöglich landet man sogar im Burnout und erleidet einen Totalzusammenbruch. Manche Menschen rauben Dir Deine Energie sogar im Schlaf. Ihr Energievorrat ist so gering, dass sie Dir schon allein nur in Deiner Gegenwart die Kraft entziehen.

Folgendes hat wohl jeder schon erlebt. Der Partner kommt am Abend nachhause und schon am Gang und der Mimik ist sofort klar: „Oh je, wieder schlechte Laune!“ Da kannst Du gerade noch so gut drauf gewesen sein, Deine Stimmung und Dein Energielevel rauschen augenblicklich in den Keller.

Menschen, die nur negativ reden und immer das Glas halb leer sehen, saugen Dich aus wie ein Vampir und schwächen Deinen Kräftehaushalt. Hörst Du solchen Menschen zu, verlierst Du kostbare Lebenskraft. Ja, Du weißt genau, auf wen diese Beschreibungen in Deinem Leben zutreffen. Jene typischen Stimmungskiller, Meinungsmacher und Nörgler. Besonders an Elternabenden oder bei Firmenmeetings treten sie gern in Erscheinung. Auch bei Seminaren gibt es immer eine bestimmte Person, die so gar nicht wie der Rest der Gruppe tickt. Im Gegenteil, diese Person scheint Harmonie nicht zu ertragen. Sie nörgelt an allem herum und raubt mit ihren Einwänden, Fragen und Kommentaren den anderen Teilnehmern die Nerven. Sie findet alles doof und ist sowieso nur dagegen, um dagegen zu sein – so kommt es einem zumindest vor.

Energieräuber findet man überall. Auch unsere Haustiere, die in unser Energiesystem eingewoben sind, können richtige Energieräuber sein. So legen sie sich gern mitten in den Weg, damit wir sie auch ja bemerken. Oder am frühen Morgen im Wald. Da schlürft man an seinem Thermokaffee in der winterlichen Ruhe und plötzlich kläfft irgendwo ein Hund los. Und er hört auch nicht mehr auf. Da  hallt es von irgendwo dort drüben und nach hier hüben. Und aus gutem Grund steigt Wut in uns auf, denn trotz Richtungswechsel folgt uns der Lärm auf Schritt und Tritt.

Jetzt  haben wir genug Beispiele für Energieräuber aufgezeigt. Ach, zwei haben wir noch. Kennst Du die Menschen, die immer ganz laut telefonieren müssen – im Restaurant, in Bus und Bahn? Das sind auch hungrige Energiesucher. Und unsere Blicke, Gedanken und Gefühle, die wir auf so eine Person dann richten, liefern ihnen ein gefundenes Fressen. Oder kennst Du die mit Absicht langsam über die Straßen Geher? Anfangs tun sie so, als würden sie in Eile sein und springen auf die Fahrspur mit einem besänftigenden Entschuldigungsnicker, doch mitten auf der Straße verlangsamen sie plötzlich ihren Schritt und gehen in Zeitlupe weiter. Ja, so bremsen sie die Autofahrer aus und die ganze Aufmerksamkeit gilt nur ihnen. So dient ihnen der Sprung über die Straße als hervorragendes Nachmittagsfutter zur Energiegewinnung.

Und so verhält es sich überall – von morgens bis abends wird Energie gegeben und Energie genommen… Beobachte einfach Deine wechselnden Gefühle. Es sind Reaktionen Deines Körpers, die Dich gut erkennen lassen, wann Du mit Deinen Kräften ins Ungleichgewicht gerätst. So wirst Du schneller bemerken, wann es Zeit wird, die Situation zu verlassen und sich zu entfernen. Hast Du auch einen Bekannten oder eine Freundin, der/die sich immer nur bei Dir meldet, um über andere zu tratschen und seinen / ihren  Müll bei Dir abzuladen? Und dann sagen sie: „Ach, es ist immer so schön, mit Dir zu plaudern.“

Achtung! Das sind Energieräuber, die wie Parasiten Dein Energiesystem anzapfen!

Lerne, auf die Zeichen Deines Körpers zu hören und schütze Dich vor Energieräubern, indem Du weniger an Gesprächen teilnimmst, die nur Klatsch und Tratsch beinhalten; indem Du Dich weniger im Straßenverkehr aufregst und in der Ruhe bleibst, wenn jemand drängelt; indem Du aufhörst, Dich in sinnlosen Streitgesprächen aufzurauchen; indem Du aufhörst, auf jede Stinke-Nachricht zu reagieren; indem Du viel Zeit in der Natur verbringst und deine Gedanken auf positive Dinge richtest.

Meide übermäßiges Chatten in sozialen Netzwerken, spiele weniger am Handy, lasse den  Fernseher mal aus und meide so gut es geht den Umgang mit Schwarzmalern, Besserwissern, Jammerern, Angsthasen, Pöblern, Angebern und Klugschwätzern.

Ach ja, und trage mehr helle Kleidung! Das hebt die Stimmung!

Motiv aus Dixit (6) Memories

Das Motiv dieses Artikels stammt aus dem Spiels Dixit (6) / Libbelud von Jean-Louis Roubira und Carine Hinder & Jérôme Pélissier. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Dieses Spiel für die ganze Familie entführt die Spieler in eine zauberhafte Welt.

Geschehen aus dem Alltag! Habt Ihr Anregungen dazu? Wir freuen uns auf Eure Meinung. Schreibt und teilt mit uns auf Facebook

 

 

Veröffentlicht von

Peggy Rockteschel

PEGGY ROCKTESCHEL Autorin, individuelle PR und Glückbringer.in "Jeder Mensch hat tief in sich eine Idee, von dem, was er sein will und warum er hier ist. Ich begleite Dich auf dem Weg des Erkennens und das Umsetzen in die gelebte Erfahrung. In einer INDIVIDUELL gestalteten BERATUNG erhältst Du das Werkzeug zur KLÄRUNG Deiner persönlichen Themen und lernst das Wahr-Nehmen Deiner beruflichen MÖGLICHKEITEN."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.