Es quietscht und kracht, wenn Du Dich befreist!

Jeder von uns ist ein Rad im System und wir drehen uns deshalb so lange in einengend ungesunden Strukturen, weil wir uns selbst fremd sind und anderen Menschen zu viel Macht über unser Leben geben. Aber warum tun wir das? Weil wir es nicht anders gelernt haben.

Da brauchen wir uns nur an die Worte unserer Eltern erinnern, als sie sagten: „Sei nett und grüße schön höflich!“ Und Du hast nicht verstanden, weshalb Du das tun sollst. Zumal Deine Eltern zuhause bei Tisch Schlechtes von dieser Person erzählt haben. Und jetzt musst Du sie anlächeln oder sogar mit ihr sprechen, obwohl es in Dir Unbehagen auslöst. Du magst diesen Menschen nun mal nicht, alles in Dir sträubt sich.

Oder haben sich Deine Eltern früher oft gestritten? Lag da immer so eine erdrückende Schwere im Raum? Und als Du Deine Mutter gefragt hast, ob alles in Ordnung sei, erhielst Du die Antwort „Natürlich ist alles okay, mein Kind. Wie kommst Du nur auf so etwas? … Geh in Dein Zimmer und mach Deine Hausaufgaben!“

Genauso war es immer, wenn wir uns unwohl bei einer Sache fühlten, einen Lehrer überhaupt nicht mochten oder gar Angst vor jemandem hatten. Wir wurden nicht gehört. Unsere Ängste und Gefühle wurden einfach weggewischt mit Sätzen wie:  „Ach, hab Dich nicht so! Da ist doch gar nichts! Der ist doch nett.“

„Nun, vielleicht empfindest DU das so, ich aber nicht!“ Ja, Worte haben ein großes Gewicht, aber noch gewichtiger ist die Wahrheit dahinter. Denn schlechte Gefühle sind eine starke Energie, die sich mit andauernder Unterdrückung negativ auf unsere Psyche und Gesundheit auswirkt. So lernen wir schon früh, unserem inneren Warnsystem nicht mehr zu vertrauen. Weil wir von Mutter und Vater nicht verstanden werden, verstehen wir uns selbst nicht mehr. Unsere intuitive Wahrnehmung von Gefahr und ungesundem Umgang ist verloren gegangen und wir haben verlernt, uns vor negativen Beziehungen und Fremdeinflüssen zu schützen. Da wir uns selbst nicht mehr spüren, haben wir auch kein SELBST-Vertrauen und werden zunehmend unsicherer im Umgang mit fremden Menschen und Situationen. Demnach ist es nicht verwunderlich, dass wir genau jene Personen anziehen, die uns so gut wie keine Wertschätzung entgegen bringen und die letzte Energie rauben!

Sie saugen uns aus, weil wir alles für sie tun und ihnen unsere ganze Energie bereitwillig geben. Solange, bis wir irgendwann erschöpft zusammenbrechen. Schließlich haben wir ja nie gelernt, auf unser Bauchgefühl zu hören. Wir vertrauen nur Worten! Und wenn jemand liebe Worte in unser Ohr säuselt, glauben wir ihm/ihr sofort. Aber alle anderen Anzeichen, die uns warnen, übersehen wir einfach – besser gesagt, die blenden wir aus.

So auch die Geschichte von einem kleinen Mädchen, das fürchterliche Bauchweh hatte. Die Mutter ließ das Kind an jenem Morgen zuhause und sagte: „Sag es aber nicht Papa!“

Welche Botschaft erhält das Kind in diesem Moment? Genau! „Ich bin nicht in Sicherheit, weil meine Mutter Angst hat. Ich muss verheimlichen, dass ich mich krank fühle und nicht zur Schule gegangen bin, weil es sonst Ärger gibt!“

Dieses Mädchen wird so niemals lernen, eine gesunde Wahrnehmung für die eigenen Grenzen zu entwickeln und weiterhin aus Angst Leistung erbringen, nur um es anderen recht zu machen! Und so schlittert sie später in eine Beziehung mit einem Mann, der auf genau dieses Muster reagiert und es womöglich noch verstärkt. Und dann führt diese Frau, ohne es zu bemerken, zwei Leben – ein INNERES, das verdrängt/verheimlicht wird, und ein ÄUSSERES, das sie der Welt zeigt… immer gut drauf, alles im Griff und überaus belastbar. Bis es eines Tages nicht mehr geht! Doch ihre Angst, die Familie, den Partner oder sogar die eigenen Kinder mit den wahren Gefühlen zu konfrontieren, macht sie kaputt. Sie bricht zusammen und landet im Burnout oder es zeigen sich plötzlich gravierende Krankheiten, die sie nicht mehr ignorieren kann.

Die Wahrheit sucht sich immer einen Weg. Früher oder später zeigt sie sich. Und so machen wir uns nach Jahren des Anpassens und Mitmachens auf die Suche nach UNS SELBST. Wo es fast schon zu spät ist – denken wir! Doch zu spät ist es nie. Wir können zwar nicht immer gleich die Umstände ändern, aber wir können uns verändern und lernen, unseren Gefühlen wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie zu respektieren. So holen wir uns unseren Selbstwert zurück und mit ihm auch unser Selbstbewusstsein. Womöglich suchen wir uns Hilfe bei einem Coach oder Therapeuten, treten vielleicht einer Sportgruppe bei oder entdecken die Leidenschaft für ein neues Hobby. Vielleicht beginnen wir auch ein Fernstudium, um endlich die wahre Berufung zu leben.

Je mehr wir tun, was wir im Herzen fühlen und aufhören zu tun, was wir meinen, tun zu müssen, um so mehr stoßen wir auch auf Widerstände – besonders in der bestehenden Partnerschaft und in der Familie. Denn die Menschen, die uns seit vielen Jahren begleiten oder von klein auf kennen, sind ein Teil unseres Lebens und haben eine Funktion in unserem Energiesystems.

Dein Tun und Denken hat Einfluss auf alles in Deinem Leben, so auch auf die Menschen, die Du liebst. Und die haben oft Angst vor Veränderung, weil sie entweder selbst noch gar nicht bereit dazu sind oder einfach nur weil sie befürchten, Dich zu verlieren. Sobald Du eine Therapie oder ein Coaching beginnst und spürbare Fortschritte im Selbstwerdungsprozess machst, ist es keine Seltenheit, dass Dein(e) Partner(in) nervös wird. Die ersten Unstimmigkeiten zeigen sich in körperlichen und verbalen Abwehrhaltungen. Wenn sich der Partner gegen Deine Entwicklung sträubt, wird er/sie entweder den Therapeuten schlecht reden oder versuchen, Dich wieder in die gewohnte Verhaltensstruktur zu bringen. Er/sie sagt vielleicht, dass er/sie die Veränderung für gut heißt, aber sein/ihr Unterbewusstsein wehrt sich dagegen. Das ist ganz normal, denn sobald sich jemand positiv verändert, erhöht sich die Frequenz seines Energiefeldes und damit zeigen sich auch beim Anderen die unerledigten Themen, denn die interaktiven Muster greifen nun nicht mehr. In dieser Phase steht jede Beziehung/Familie unter großer Anspannung. Alles ist am Rotieren und niemand weiß so richtig, was er tun soll und wo er hingehört.

Sollte Dein(e) Partner(in) partout nicht mit Dir gehen wollen und Dich nicht unterstützen, wird die Beziehung über kurz oder lang zerbrechen. In diesem Fall musst Du sehr stark sein und ein ganz neues Verständnis von Partnerschaft, Liebe und Loslassen entwickeln. Dies fällt besonders schwer in Beziehungen mit einer Co-Abhängigkeit. Co-Abhängigkeit bedeutet Sucht und Sucht ist nichts anderes als der Drang nach Befriedigung von Bedürfnissen und hat nichts mit Liebe zu tun. Wenn Du Deine Anhaftungen und Sehn-Süchte erkennst und sie löst, dann löst sich in der Regel auch der Zweck der bestehenden Beziehung auf.

Dass beide Partner ihre Sucht zur selben Zeit erkennen, kommt eher selten vor. Auch Mütter und Väter können mit ihren Kindern in Co-Abhängigkeitsstrukturen leben, die sehr destruktiv sind. Und so kommt es bei der Ablösung und Befreiung aus solch krankmachenden Mustern zu Vorwürfen wie diese:

„Wenn Du in der Liebe wärst, dann würdest Du jetzt nicht so mit mir umgehen! Und Du hast es immer noch nicht kapiert. Liebe ist geben, ohne etwas zu erwarten!“

Das sind Killersätze, wenn sie von Menschen benutzt und uns in Momenten an den Kopf geworfen werden, wo wir grad dabei sind, schwere Blockaden zu lösen und seelische Verletzungen zu heilen. Jene Momente, wo wir uns selbst suchen; unsere Beziehungen auf Haltbarkeit prüfen; Energien, die uns schwächen, bewusst wahrnehmen; wo wir den eigenen Selbstbetrug erkennen; wo wir entschließen, uns selbst mehr wertzuschätzen und lernen, Menschen und Situationen mit parasitären Eigenschaften zu meiden.

Ja, diese Sätze sind wahre Killersätze, doch Du, der/die schon so viel abgearbeitet und aufgelöst hast, fühlst Dich freier denn je, kannst wieder lachen und JETZT mit Gewissheit sagen: „ES IST FERTIG!“

„Es ist fertig. Ich bin in Frieden mit Dir und weiß jetzt, was ich will.“

Du sprichst diese Worte mit liebevoller Herzenskraft aus und es kommen die Vorwürfe wie aus der Pistole geschossen. „Du…. Du… Du… Du bist dies und jenes, Du hast dies und jenes getan… Du bist schuld, Du bist schlecht und böse… Du… Du… Du…!“

Worte sind manchmal Waffen, und das Gute kann für Schlechtes benutzt werden. Solltest Du Dich also in so einer Situation befinden, dann bleibe fest bei Dir! Reiche nicht hinaus, sondern lass das Gesagte oder Geschriebene einfach stehen! Geh nicht mehr in die Diskussion und versuche Dich nicht länger zu erklären oder gar zu rechtfertigen! Womöglich kommen zynische Verzweiflungs-SMSen wie: „Ach, Du bist in der Liebe?! HA, HA, HA!“ oder „Hast du eine Gehirnwäsche bekommen?“

Solche Sätze fliegen Dir um die Ohren, weil Du Dir die Kontrolle über Dein Leben zurückgeholt hast. Jetzt werden auch Dein Berater, Dein Coach und die Menschen, die Dir helfen, als Scharlatan, Lügner und Betrüger hingestellt und Du wirst beworfen mit rhetorischen Fragebomben wie „Wie redest Du plötzlich? Bist Du in einer Sekte?“ und „Wer hat Dir denn den Floh ins Ohr gesetzt?“

Doch bei all der Aufregung vergiss bitte eines nicht: Dieser Mensch meint es nicht böse! Er/sie will Dich nur so behalten, wie Du bisher warst. Du musst Dir das so vorstellen: Eine Familie ist wie ein lebender Organismus. Verändert sich eine Zelle, müssen alle anderen Zellen darauf reagieren und sich neu einstellen. Und das sind Prozesse, die etwas dauern und auch weh tun können! Es verhält sich wie bei Zahnrädern, die ineinander greifen. Dreht sich ein Rad langsamer oder schneller als bisher, kommt es zu Anpassungsschwierigkeiten. Entweder schaffen es die Räder, sich auf das neue Tempo einzustellen oder aber das System stockt quietschend und bricht in sich zusammen.

Menschen, die sich nicht verändern wollen, werden abblocken oder sich wehren. Und das bedeutet Konflikt, denn sie spüren Deine Veränderung. Plötzlich wird ihnen Energie abgezogen und sie erhalten nicht mehr Deine gewohnte Aufmerksamkeit. Es ist nicht mehr so einfach, mit Dir umzugehen. Du verhältst Dich jetzt anders. Du bist irgendwie ruhiger und Du diskutierst nicht mehr. Vielleicht lässt Du Dich nochmal kurz hinreißen und wirst laut, weil Du auf Unverständnis stößt und Dich erklären willst. Vielleicht spürst Du auch eine Art Hilflosigkeit und machst Dir Sorgen, wie Du die Veränderungen allein bewältigen sollst. Hinzu kommt, dass Du vielleicht gerade von emotionalen Schüben durchgeschüttelt wirst und Reste der Schmerzbewältigung nachwirken, wenn Du in Berührung mit alten Themen oder den Menschen, die mit den Verletzungen in Verbindung stehen, kommst.

Das sind alles Begleiterscheinungen des Wandlungsprozesses in ein neues Bewusstsein und so kann es passieren, dass man noch mal ausflippt. Und natürlich ist genau das ein herrliches Fressen für diejenigen, denen Du ja eigentlich zu verstehen geben willst, dass Du Dich auf einem guten Weg befindest. Und wieder kracht es und Du lieferst ihnen den nächsten Grund, um zu sagen:

„Naja, jetzt dreht er/sie völlig ab! Jetzt können wir sie/ihn einliefern!“

In Wahrheit sind das nur Maßnahmen, die nach Hilfe schreien. Lass Dich von den Bombardements und Vorwürfe nicht irritieren! Das sind Hilferufe! Bleibe bei Dir! Geh am besten in die Natur und entspanne Dich. Setze Dich solchen Begegnungen erst wieder aus, wenn Du Dich sicher und fest in Dir fühlst. Vielleicht löst sich die Situation auch von ganz allein auf.

Betrachte nur, wie schwer es Dir und den Anderen fällt, loszulassen. Wie stark ist der Versuch, Dich festzuhalten? Genau so stark war Deine Rolle; genauso viel Energie hast Du Jahre lang in das Funktionieren des Systems gesteckt – ein Verhalten, das Deinem wahren Wesenskern nicht wirklich entspricht. Je bewusster, liebvoller und kraftvoller Du jetzt mit Dir selbst umgehst und Dich vor Fremdenergien schützen und abgrenzen lernst, um so mehr wird sich auch Dein Umfeld zum Positiven wandeln.

Ein klares und liebevolles NEIN zu anderen, ist ein JA zu Dir selbst! Ja, es wackelt noch eine Weile, es gibt Unruhe, Streit und Diskussionen. Womöglich fällt ein lautes Wort, die Tür knallt zu und wieder ist für eine Weile Funkstille. Das kann sich über Monate und oft auch Jahre hinziehen. Doch eines Tages kommt der Tag, an dem Du eine noch nie dagewesene Leichtigkeit spürst. Dann hast Du den ganzen Seelenballast endlich abgeworfen und bemerkst plötzlich, wie neue wundersvolle Dinge in Deinem Leben erscheinen – Dinge, die Dich mit der Sonne verbinden und auf einmal viel klarer und heller leuchten; Partner und Kollegen, mit denen die Geschäfte wunderbar funktionieren und die Aufträge liebevoll, sachlich und strukturiert abgearbeitet werden; Ein Umfeld, wo Du anerkennende Worte, liebvolle Gesten und Aufmerksamkeit erhältst; wo Du nette Telefonate führst; wo weitreichende und unterstützende Projekte ins Leben gerufen werden; wo Du gehört und gesehen wirst; wo Du andere Menschen inspirieren darfst und inspiriert wirst; wo Du wieder Bewegung spürst und reisen willst; wo Dein Körper und Dein Geist wieder flexibel sind; Du in die Welt hinausgehst und am Leben teilnimmst; Dich verströmst, verschenkst, hingibst und empfängst.

All das wartet auf Dich! Du wirst im wahrsten Sinne des Wortes auf eine neue Stufe erhoben. Dein Sein strahlt auf einer neuen Frequenz und das goldene Leben beginnt. Auch dann wirst Du noch auf schwierige Menschen treffen und weitere Hürden überwinden müssen, doch Du wirst klar, besonnen und im Vertrauen alles meistern. Nichts wird Dich mehr aus der Fassung bringen. Du wirst die Kraft, Das Vertrauen, die Liebe und das nötige Geld haben! Du wirst jedes Problem lösen! Finanzielle Not, Chaos auf dem Schreibtisch, verschlampte Unterlagen und sich stapelnde Rechnungen wird es nicht mehr geben. All jene Dinge wie das Ansammeln von Problemen und Schulden, Unfälle, Streit, Diskussionen, Unzuverlässigkeit, Missverständnisse, Unordnung, Anhäufung von unnützen Sachen/Klamotten gehören zu einem Leben, das nicht aufgeräumt ist und der Klärung bedarf. Wenn Dein Energiefeld vollends gereinigt ist, dann ist das Leben im Fluss.

Vertraue! – Wo auch immer Du gerade stehst und in welcher Phase Du Dich gerade befindest. Gehe mutig voran, auch wenn alles um Dich herum wackelt, Du innerlich vibrierst und unsicher bist, was Deine Zukunft betrifft. Vertraue! Das Gefühl, was Dich auf die Suche nach DIR SELBST geschickt hat, das wird Dich DORT auch glücklich ankommen lassen!

Die Welt ist im Wandel! Und jeder von uns ist ein Rädchen. Drehen wir uns im Seelentakt, schwingen wir hinauf in ungeahnte Höhen mit unbegrenzt vielen Möglichkeiten!

Die Wahrheitsforscher

Das Motiv dieses Beitrags stammt aus dem Erweiterungsset (7) des Spiels Dixit. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Dieses Spiel für die ganze Familie entführt die Spieler in eine zauberhafte Welt. Gezeichnet von Jean-Louis Roubira und Marina Coudray.

Motiv aus Dixit (7) Revelations
Motiv aus dem Erweiterungsset des Spiels Dixit (7) Revelations

Geschehen aus dem Alltag! Habt Ihr Anregungen oder eine Anmerkung dazu? Wir freuen uns auf Eure Meinung. Schreibt und teilt mit uns auf Facebook

Veröffentlicht von

Peggy Rockteschel

PEGGY ROCKTESCHEL Autorin, individuelle PR und Glückbringer.in "Jeder Mensch hat tief in sich eine Idee, von dem, was er sein will und warum er hier ist. Ich begleite Dich auf dem Weg des Erkennens und das Umsetzen in die gelebte Erfahrung. In einer INDIVIDUELL gestalteten BERATUNG erhältst Du das Werkzeug zur KLÄRUNG Deiner persönlichen Themen und lernst das Wahr-Nehmen Deiner beruflichen MÖGLICHKEITEN."

Ein Gedanke zu „Es quietscht und kracht, wenn Du Dich befreist!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.