Projektionen einsammeln!

Warum sind wir hier?

Diese Frage habe ich mir lange gestellt. Und ich dachte immer, um Großes zu erschaffen und Einmaliges in die Welt zu bringen. Ja, um besser, schneller, höher, kurz – etwas Besonderes zu sein. Und da lief ich und lief ich Dingen und Menschen hinterher, von denen ich annahm, dass sie mich glücklich machen. Und mit jedem Stück, jeder neuen Beziehung und jedem „ach so tollen“ Ereignis schrumpfte auch das Gefühl von wahrer innerer Zufriedenheit. Über kurz oder lang stimulierte es nicht mehr und ich wurde zusehends wieder unzufrieden und hungrig nach mehr. Ich wollte Erfolg und Geld und alles strahlend haben – eben alles anders als das, was ich aus der Kindheit kannte. Ich wollte es besser machen und weiter bringen als meine Eltern. Kurz, ich wollte anders sein und glaubte, damit die Liebe und Anerkennung zu finden, nach der ich mich so sehr verzehrte.

Irrtum erkannt! Übers Anders-, Besser oder Speziellsein wird man nicht geliebt. Niemals! Und diejenigen, die man gar nicht mag, die uns am wütendsten machen und den Teufel in uns wecken, genau diese Menschen sind unsere Engel. Denn sie zeigen uns, wer wir wirklich sind – nämlich genau WIE SIE. Jeder Groll in uns, jeder nicht versöhnte Gedanke in Bezug auf eine Person oder eine Situation spiegelt nur eins wider  –  UNSER VERLETZTES SELBST!

Ich habe alles getan, um in die Fülle und Liebe zu kommen. Überall habe ich gesucht, gemacht und getan. Habe aufgebaut, aus Frust niedergerissen und dann Vorwürfe verteilt, nur um eines nicht sehen zu müssen – DIE WAHRHEIT!

„Aber jemand ist nicht nett zu mir und sagt Dinge, die mich verletzen!“ Wenn es verletzt, ist es keine Liebe, sondern nur eins – DAS EGO! Und es hat eine Geschichte des Opfers geschrieben, damit ich auch ja daran festhalte, leide und sagen kann: Die anderen sind schuld!

Ich beschwerte mich über meine Familie, die Unfähigkeit anderer im Job, die blöde Frau auf dem Arbeitsamt, die den Antrag nicht genehmigt; oder die Asylanten, die jetzt Schuld an allem sind. Ja, ich bin wütend, weil mein Freund nur auf mir rumhackt und schlecht gelaunt ist!

Aber was geschieht hier wirklich?

Ich projiziere nur meine eigenen Schattenanteile auf die Außenwelt. Ja, genau auf Dich, der Du da grad im Weg stehst und nicht so handelst, wie ich es gern hätte. Du, der Du nur MEINE PROJEKTIONEN spiegelst!

Warum läuft mein Business nicht? Weil die Anderen schuld sind. Warum führe ich keine glückliche Partnerschaft? Natürlich weil der oder die andere mich quält.

WACH ENDLICH AUF und erkenne, dass nichts außerhalb von Dir existiert, es sei denn Du selbst hast es dort hinaus projiziert! Doch wer oder was existiert denn wirklich? Jede Form von Groll, Wut, Hass und Unzufriedenheit trennt uns vor der wahren Schau. Und dort, wo wir uns am schwersten tun, zu handeln und zu vergeben, befindet sich unser größtes Geschenk – DIE LIEBE. Und zwar die echte und wahrhafte Liebe aus dem Herzen und nicht die Kopfliebe, von der wir meinen, dass wir sie fühlen.

Alles, was uns SCHEINBAR Schlechtes wiederfährt, alles was uns SCHEINBAR bestimmt und dessen äußeren Einfluss wir SCHEINBAR machtlos ausgeliefert sind, all das existiert als erstes in uns und unser Resonanzfeld reagiert nur darauf, indem es Menschen und Situationen mit einem gleichschwingenden Informationsfeld anzieht. Und wenn wir noch genauer hinsehen, erkennen wir, dass wir immer und immer wieder nur eines erschaffen – UNSERE KERNFAMILIE! Ob nun der unverarbeitete Vaterkonflikt im Geschäftsleben widerholt auftritt oder das Thema mit der Mutter in unseren Beziehungen, nicht versöhnter Schmerz verdichtet sich zu einer Energieblockade in unserem feinstofflichen Körper und zeigt sich bei NICHT-HINSEHEN und NICHT-FÜHLEN-WOLLEN irgendwann auf physischer Ebene als eine Krankheit. Wir können unsere Verletzungen nicht einfach nur wegschieben, ignorieren oder vergessen, denn der Schmerz kommt immer und immer wieder – und zwar in Form von Konflikten, Unfällen oder Finanzproblemen. Und glücklicherweise gibt es genug Menschen, die sich immer wieder gern als Streitpartner und Projektionsfläche zur Verfügung stellen und uns eine weitere Lernerfahrung bieten.

Also, wenn ich Dich ablehne und an Dir etwas kritisiere, dann ist es nur Ausdruck dessen, was ich über mich selbst annehme – ganz tief drinnen und noch unbewusst.

Bis jetzt! Schau auch Du hin! Alles was uns blockiert, sind wir selbst. Und wir bekämpfen im Gegenüber, was wir als Teil unserer Persönlichkeit nicht wahrhaben wollen. Doch in Wahrheit sind wir so viel mehr – WIR SIND ALLE ALLES.

Ich spreche hier nicht von einer Hausfrauen-Philosophie, sondern von der Wahrheit. Und wer ganz tief in sich hineinschaut, erkennt, dass es so ist! Also, wenn Du jemanden anschreist oder von Dir weist, aus welchem Grund auch immer, weist Du nur einen ab – DICH SELBST!

Und um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen: Warum sind wir hier?

Um unsere PROJEKTIONEN EINZUSAMMELN und HEIMZUKOMMEN. HEIM und GANZ im HERZEN mit den Menschen, die als erstes da waren und die wir Familie nennen. Kurz gesagt

GOTT.

Die Wahrheitsforscher

Motiv aus den Karten des Lebens. „Lebensgeschichten erkennen und heilen“, von Chuck Spezzano.

Motiv 32 „Projektion“_Dunkle Geschichten_Karten des Lebens

Geschehen aus dem Alltag! Habt Ihr Anregungen dazu? Wir freuen uns auf Eure Meinung. Schreibt und teilt mit uns auf Facebook!

Veröffentlicht von

Peggy Rockteschel

PEGGY ROCKTESCHEL Autorin, individuelle PR und Glückbringer.in "Jeder Mensch hat tief in sich eine Idee, von dem, was er sein will und warum er hier ist. Ich begleite Dich auf dem Weg des Erkennens und das Umsetzen in die gelebte Erfahrung. In einer INDIVIDUELL gestalteten BERATUNG erhältst Du das Werkzeug zur KLÄRUNG Deiner persönlichen Themen und lernst das Wahr-Nehmen Deiner beruflichen MÖGLICHKEITEN."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.