Sexualenergie ist Lebenskraft

Zwei Menschen verbinden sich im Akt der körperlichen Liebe. Männlich und weiblich kopulieren miteinander und die Empfängerin signalisiert dem Geber, dass sie bereit ist. Bereit, Neues in sich aufzunehmen und wieder zu gebären.

Die Sexualenergie gewinnt an Kraft. Sie steigt vom unteren Ende des Rückens, dem Wurzelchakra, auf. Der Geber spürt das Verlangen und die Erregung der Empfängerin, und sie schenkt ihm wiederum ihr Vertrauen. Dies  geschieht zeitgleich im selben Augenblick – im Herzen.

Jetzt steigt die Energie spiralförmig auf. Wie eine Schlange schlängelt sie sich um einen Stab vom Geber zur Empfängerin zurück zum Geber, während beide immer Beides sind …  im Wechselspiel des Tanzes.

Im Akt der Vereinigung, dem göttlichen Schöpfungsprozess, reiben wir uns mit dem Menschen auf physischer und feinstofflicher Ebene im Außen wie im Innern. Wir schauen einander tief in die Seele, vertrauen, wollen geben – UNS hingeben, ausschütten, ausdehnen, unsere Kraft spenden und wir wollen empfangen.

Es geht hin und her – von einem Pol zum anderen, bevor das Geben wie auch das Empfangen geschieht. Und es geschieht in EINEM, in jenem zarten, nur kurz – wie scheinbar ewig – anhaltenden Moment, wo das Männliche innehält und sich zügelnd vergewissert, ob sie soweit ist. Der letzte Blick in die Augen findet sein Echo im Ruf des Weiblichen und offenbart die Gewissheit der bedingungslosen Hingabe. Jetzt! Lass es zur Explosion kommen – zum Schöpfungsakt – zu neuem Leben.

Im Knall! Beide Pole explodieren. Das Männliche versprüht seine Lebenskraft im Akt des Gebens und das Weibliche explodiert im Genuss des Empfangens. Geben und Nehmen treffen sich im Knall – und werden EINS.

Vereint im tiefsten Vertrauen – im Urknall – im All und im Nichts – ohne Raum und ohne Zeit – da geschieht es. Das Nichts hat keine Konturen, keinen Inhalt und doch ist es alles – DAS POTENZIAL. Der Anfang von allem. GOTT!

Neues Leben entsteht durch den Koitus. Neues Denken entsteht durch geistige Gesundheit und eine Harmonisierung der männlichen und weiblichen Energien. Und Glück entsteht im EINSSEIN mit Gott.  So ist jeder von uns entstanden und so entsteht jeder neue Funke, jede neue Idee, jedes neue Leben und alles, was ist und je existieren wird! Am Anfang ist der Knall. So durchdringt auch der spirituelle Geist unseren Körper. Diese Kraft erhöht sich und steigt spiralförmig auf – Stufe für Stufe, von Ebene zu Ebene, Dimension um Dimension.

Neues Leben entsteht durch drei Zutaten: Das MÄNNLICHE mit der Kraft des Ausdehnens in die Weite und das WEIBLICHE mit der Kraft aus der Tiefe. Und in der KOINZIDENZ fallen beide Pole in sich zusammen. Dieser Zustand gewährt uns einen Blick in die Ewigkeit, in ALLES, was ist – einen Moment in GOTT.

Sexualenergie und Lebenskraft sind ein-und dasselbe… vom kleinsten Teilchen bis zum Größten. Schöpfung geschieht im Akt der Verschmelzung, im  ewigen Nichts – in der Null.

Die Null, der Kreis, die Unendlichkeit hier begegnet sich alles, was existiert… feinstoffliche Gebilde aus dem Urwasser der Evolutionsbiologie, Fruchttropfen von Reptilienessenz, zelluläre Signal-Geometrie, astro-nebulose Elementale des SEINS in der Unendlichkeit des Potenzials… wo sich Geist und Körper zu EINEM GANZEN vereinen; der Kreis einen neuen Kreis erschafft; und wo die Blume des Lebens beginnt… und beginnt… und beginnt… wo es weder Vergangenheit noch Zukunft gibt, ja, hier und jetzt findet Leben statt – von Koitus zu Koitus.

Das ist Evolution! Das ist Aufstieg! Und so verändert sich auch unser Bewusstseins. Das Leben ist BEWUSST-SEIN. Und Leben hat nur einen Sinn: Die Suche nach GOTT! Es ist die Suche nach unserem wahren SELBST. GOTT ist Schöpfung und wir sind seine Schöpfungen, so wie wir in IHM Schöpfer sind.

Ja, wir alle wollen der Welt und unseren Lieben etwas geben, aber oft trauen wir uns nicht. Darum bitten wir GOTT um ein Ziel und die Kraft, es zu erreichen. Und wenn es uns dann in den Sinn kommt, dann fühlen wir Vertrauen und öffnen uns ein wenig mehr. Wir empfangen Impulse, Liebe und Segen und geben erst ein bisschen und dann immer mehr. Ja, wir steigen auf zum Himmelreich – spiralförmig und wirbelnd. Wir sind sexuell und ja, wir leben. Wir steigen und steigen, wir empfangen… geben… und empfangen immer mehr, bis es passiert… und wir ERWACHEN.

Hier endet die Wahrnehmung. Hier ergießt sich das Sein in die Ewigkeit. Alles ist Schöpfung vom Kleinsten bis ins Größte!

Ja, GOTT ist Liebe. GOTT ist Koitus. GOTT ist der Knall. GOTT ist die Auflösung aller Gegensätze. GOTT ist Erlösung. GOTT ist Erfüllung. GOTT ist Frieden. GOTT ist EWIG. GOTT ist EINS. GOTT ist ALLES. GOTT IST.

Hier enden alle Worte. Denn was NICHTS und ALLES ist, kann nicht beschrieben werden.

Es wird erkannt!

Motiv aus Dixit 5 Daydreams

Das Motiv dieses Artikels stammt aus dem Spiels Dixit(5) Libbelud von Jean-Louis Roubira und Franck Dion. „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Dieses Spiel für die ganze Familie entführt die Spieler in eine zauberhafte Welt.

Geschehen aus dem Alltag! Habt Ihr Anregungen dazu? Wir freuen uns auf Eure Meinung. Schreibt und teilt mit uns auf Facebook

 

Veröffentlicht von

Peggy Rockteschel

PEGGY ROCKTESCHEL Autorin, individuelle PR und Glückbringer.in "Jeder Mensch hat tief in sich eine Idee, von dem, was er sein will und warum er hier ist. Ich begleite Dich auf dem Weg des Erkennens und das Umsetzen in die gelebte Erfahrung. In einer INDIVIDUELL gestalteten BERATUNG erhältst Du das Werkzeug zur KLÄRUNG Deiner persönlichen Themen und lernst das Wahr-Nehmen Deiner beruflichen MÖGLICHKEITEN."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.